Kalender schließen
Rhede

Naturpark Hohe Mark Route

Naturpark Hohe Mark Route

Im Wald und auf der Heide, da find ich meine Freude: Auf über 300 Kilometern verbindet die Naturpark Hohe Mark-Route die vier abwechslungsreichen Landschaftsräume des südwestlichen Münsterlandes zwischen Isselburg und Olfen, Velen und Haltern am See. Die Tour führt auf gekennzeichneter Wegen (Routenkennzeichen an den Pfeilwegweisern:  Wegweiser der Naturpark Hohe Mark Route  ) durch eine Landschaft wie im Bilderbuch und verbindet die 11 Orte der Ferienregion Naturpark Hohe Mark-Westmünsterland.

 

Piktogramm der Naturpark Hohe Mark Route

Streckenabschnitte

Isselburg – Rhede: 36 km, Rhede – Borken: 27 km, Borken – Velen: 24 km, Velen – Reken: 30 km, Reken – Dülmen: 21 km, Dülmen – Olfen: 29 km, Olfen – Haltern am See: 21 km, Haltern am See – Heiden: 37 km, Heiden – Raesfeld: 30 km, Raesfeld – Bocholt: 31 km, Bocholt – Isselburg: 23 km

Die Tour führt Sie von der Auenlandschaft des Flusses Stever bei Olfen zu den Stauseen und Sandabbauseen bei Haltern am See. In unmittelbarer Nachbarschaft erstreckt sich die eindrucksvolle Westruper Heide mit ausgedehnten Besenheiden und bizarren Wacholderhainen. Durch das dicht bewaldete Kerngebiet der Hohen Mark nehmen Sie Kurs auf Reken. In der Weite der Münsterländer Parklandschaft bieten sich zahlreiche markante Ziele wie die Düwelesteene bei Heiden, die Femeiche bei Erle oder das Wasserschloss Raesfeld. Spannende Einblicke in die Geschichte der Region ermöglichen zum Beispiel das LWL-Textilmuseum in Bocholt oder das Medizin- und Apothekenmuseum in Rhede. In Richtung Niederrhein wird die Landschaft immer flacher. Hier im äußersten Westen des Münsterlandes wartet in Isselburg-Anholt eine der schönsten Wasserburgen und Parkanlagen darauf entdeckt zu werden. Einen Eindruck von den ursprünglich zahlreichen Hochmoorgebieten verschafft das Naturschutzgebiet Burlo-Vardingholter Venn an der deutsch-niederländischen Grenze. Wie zufällig zerstreut liegen zahlreiche imposante Schlösser und Burgen entlang der Route – von der Wasserburg Gemen bei Borken über die Burg Ramsdorf bis zum Schloss Velen. In den Weiten des Merfelder Bruchs können Sie bei Ihrer Entdeckungstour die letzten Wildpferde Deutschlands hautnah erleben.

Die Streckenlängen können individuell geplant werden. Ein Einstieg in den Rundkurs ist in jedem der 11 Orte der Ferienregion Naturpark Hohe Mark – Westmünsterland möglich.

Der umfangreiche Routenführer „Per Pedale unterwegs – die Naturpark Hohe Mark-Route“, Kartenmaterial und Routeninformationen sind in den Tourist- Infos der Ferienregion Naturpark Hohe Mark-Westmünsterland und im Naturparkhaus Tiergarten Schloss Raesfeld (Tiergarten 1) erhältlich.

Informationen zu attraktiven Pauschalprogrammen finden Sie in der Broschüre Radwandern und Naturerlebnisse.

Reiseangebote:

» 4 x Übernachtungen mit Frühstück in guten Mittelklasse-Hotels
» Kartenmaterial

Extras:
» Halbpension
» Mieträder
» Gepäcktransfer

Programmdauer:
fünf Tage / vier Übernachtungen (auch zwei bis sieben Tage buchbar)

Preis pro Person:

ab 179,- Euro  im DZ

Online Blätterkatalog

Werfen Sie einen Blick in unsere aktuelle Broschüre:

Radwandern und Naturerlebnisse